zertifizierung_templates.jpg

Qualitätskriterien für das Personal

Das Personal muss klar definierte Qualitätskriterien erfüllen, um von QualiCert erfolgreich zertifiziert zu werden. QualiCert AG behält sich vor, eine Erst- oder Re-Zertifizierung auch bei erfüllten Anforderungen/Kriterien an die Qualität des gesundheitswirksamen Trainings-und Bewegungsangebots abzulehnen, wenn Anzeichen bestehen, dass der Antragsteller keine Gewähr für eine einwandfreie Berufsausübung bietet. Je nach Zertifizierungsbereich (Methode) müssen unterschiedliche Anforderungen erfüllt werden.

Erst-Zertifizierungskriterien

Die Kriterien für die Erst-Zertifizierung richten sich nach der angebotene Methode.

Methoden »

Alexander Technik
Aqua-Training
Atemgymnastik
Autogenes Training
Beckenbodengymnastik
Feldenkrais
Fitness (inkl. Pilates)
Geburtsvorbereitung
Nordic-Walking
Rückbildungsgymnastik
Rückengymnastik
Rückenschule
Schwangerschaftsgymnastik
Walking
Yoga

Bei Interesse an einer Zertifizierung Ihrer Qualifikation als leitende Person können Sie das entsprechende Antragsformular unter Formulare/Downloads herunterladen. Bitte studieren Sie die Qualifikationskriterien für die Zertifizierung in der entsprechenden Methode sorgfältig. Füllen Sie das/die Antragsformular/e aus und schicken Sie diese/s unter Beilage von Kopien aller nötigen Ausbildungsnachweise (Diplome / Zertifikate / Zeugnisse / Teilnahmebestätigungen) an QualiCert und begleichen Sie gleichzeitig die Erst-Zertifizierungsgebühren gemäss Antragsformular. Nach Eingang Ihrer Zahlung prüft QualiCert Ihre Unterlagen und informiert Sie schriftlich über Ihre erfolgreiche Zertifizierung oder die Ablehnung Ihres Antrages. Bei einer Zertifizierung erhalten Sie eine Bestätigung der Zertifizierung Ihrer Qualifikation im betreffenden Bereich. Die Erst-Zertifizierung gilt jeweils bis zum 31.12. der laufenden zweijährigen Gültigkeitsperiode.

Re-Zertifizierungskriterien

Für eine erfolgreiche Re-Zertifizierung des Personals gelten klare Anforderugen im Bereich der Weiterbildung, welche durch QualiCert überprüft werden.

Weiterbildungspflicht »

Gemäss den Anforderungen des geprüften normativen Dokumentes wird eine nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Stichprobe von Personen mit zertifizierten Qualifikationen vorgenommen. Diese findet am Ende jeder zweijährigen Gültigkeitsperiode statt. Die ausgewählten Personen werden aufgefordert, Nachweise über Weiterbildungen einzureichen, welche in den Jahren der Gültigkeitsperiode absolviert wurden. Die Anzahl der nachzuweisenden Weiterbildungstage richtet sich nach folgender Tabelle.



Altersentlastung
Personen, die vor dem 01. Januar der Gültigkeitsperiode, für welche die Re-Zertifizierung gewünscht wird, das 60. Altersjahr erreicht haben, sind von der Weiterbildungspflicht befreit. Personen, welche die obige Bedingung erfüllen, aber trotzdem ausgewählt und zur Einreichung von Weiterbildung aufgefordert werden, melden sich per Email bei QualiCert.

Beispiel für die Berechnung der Weiterbildungspflicht
Die Berechnung der Weiterbildungspflicht erfolgt für jede Spalte separat, also beispielsweise für alle Qualifikationen in der Spalte „Primärpräventive Bewegungsangebote“ oder die Qualifikationen in der Spalte „Schwangerschaft“.

Eine Leiterin verfügt beispielsweise über die 5 Bereichsqualifikationen „Fitness“, „Aqua Training“, „Atemgymnastik“, „Geburtsvorbereitung“ und „Rückbildungsgymnastik“ und möchte auch alle diese 5 Bereichsqualifikationen re-zertifizieren lassen. Ihre Weiterbildungspflicht berechnet sich wie folgt:

> Aus der Spalte „primärpräventive Bewegungsangebote“ sind die zwei Bereichsqualifikationen „Fitness“ und „Aqua Training“ zu re-zertifizieren. Dafür muss sie aus den beiden Jahren der Gültigkeitsperiode insgesamt 3 Weiterbildungstage nachweisen.
> In der Spalte „Schwangerschaft“ verfügt die Leiterin über die beiden Bereichsqualifikationen „Geburtsvorbereitung“ und „Rückbildungsgymnastik“, für deren Re-Zertifizierung aus den zwei Jahren der Gültigkeitsperiode total 3 Weiterbildungstage nachzuweisen sind.
> Schliesslich verfügt sie aus der Spalte „separate Methoden“ die Bereichsqualifikation „Atemgymnastik“, die sie ebenfalls re-zertifizieren möchte. Dafür muss sie aus den zwei Jahren der Gültigkeitsperiode noch einmal 2 Weiterbildungstage nachweisen.

Die Leiterin muss also für die Re-Zertifizierung der fünf Bereichsqualifikationen 8 Weiterbildungstage aus den zwei Jahren der Gültigkeitsperiode nachweisen.

Grundsätze der Anrechenbarkeit von Weiterbildung »

Allgemeines
Pro Kursbereich muss jährlich ein Tag Weiterbildung absolviert werden. Für die Anrechnung gelten folgende Grundsätze:

  • Inhaltlich können die beiden Weiterbildungstage für die Re-Zertifizierung für eine weitere zweijährige Gültigkeitsperiode entweder dem spezifischen Qualifikationsbereich entsprechen (fachspezifische Weiterbildung), oder einem generellen Thema (Bewegung und Gesundheit, Ernährung, Entspannung, Präventionskonzepte) der aktiven Prävention (allgemeine Weiterbildung) gewidmet sein.
    Kurse für Endverbraucher, d.h. Kurse, die für die allgemeine Öffentlichkeit ausgeschrieben sind, werden nicht als Weiterbildung anerkannt. Sicherheitskurse wie CPR-BLS- und Wasserrettungskurse gelten nicht als anrechenbare Weiterbildung!
  • Für die Re-Zertifizierung für die nächste Gültigkeitsperiode spielt es keine Rolle, wann im Verlauf der aktuellen Gültigkeitsperiode die Weiterbildungstage absolviert wurden.
    Beispiel: Für die Re-Zertifizierung für die Gültigkeitsperiode 2017/18 können die Weiterbildungstage schon im Januar 2015 oder aber auch erst im Dezember 2016 absolviert werden.
  • Ein Tag Weiterbildung ist definiert mit 6 Unterrichtsstunden, welche auch aufgeteilt besucht werden können.
    Beispiel: Abendseminar mit 4 Anlässen à 1½ Stunden oder zwei Nachmittagsworkshops à 3 Stunden.
  • Die Weiterbildungspflicht kann auch in einem einzigen, länger dauernden Kurs absolviert werden.
  • Der Besuch der Weiterbildungsanlässe ist mit der Kopie einer personenbezogenen Teilnahmebestätigung zu belegen. Nicht akzeptiert werden unpersönliche Teilnahmebestätigungen und Zahlungsnachweise allein.
  • Wenn in einer Gültigkeitsperiode mehr als die Mindestanzahl geforderter Weiterbildungstage besucht werden, können die „überschüssigen“ Tage für den Weiterbildungsnachweis für die Re-Zertifizierung für die nächste Gültigkeitsperiode gutgeschrieben werden, wenn auch die Teilnahmebestätigungen aller besuchten Tage eingereicht werden.

Besonderes
Pro Gültigkeitsperiode der Zertifizierung kann unter den nachfolgenden Bedingungen auch Literaturstudium als Weiterbildung angerechnet werden:

  • Maximal 50% der Weiterbildungspflicht kann durch Literaturstudium (Fachbücher, wissenschaftliche Publikationen) erbracht werden.
  • Für das Studium eines Fachbuches wird 1 Tag Weiterbildung angerechnet, wenn die nachfolgenden Bedingungen erfüllt sind:
    • Das Fachbuch muss mindestens 30 Seiten umfassen.
    • Das Buch muss in Deutsch, Englisch, Französisch oder Italienisch geschrieben sein.
    • Die exakte Quelle (Autor, Titel, Verlag, Erscheinungsdatum) muss angegeben werden.
    • Das Inhaltsverzeichnis muss eingereicht werden.
    • Pro Kapital muss eine Kurzzusammenfassung von minimal 200 und maximal 300 Zeichen (inkl. Leerzeichen) eingereicht werden.
  • Für das Studium von 3 wissenschaftlichen Artikeln wird ½ Tag Weiterbildung angerechnet, wenn die nachfolgenden Bedingungen erfüllt sind:
    • Die Artikel müssen in Deutsch, Englisch, Französisch oder Italienisch geschrieben sein.
    • Die genauen Quellenangaben (Autor/en, Titel, Publikation, Seite und Ausgabe des Fachmagazins, Publikationsort und Publikationsdatum – bei Internet genauer Link mit Datum und Uhrzeit) müssen eingereicht werden.
    • Pro Artikel muss eine Kurzzusammenfassung von minimal 300 und maximal 400 Zeichen (inkl. Leerzeichen) eingereicht werden.
  • Für den Nachweis von Literaturstudium muss bei QualiCert ein spezifisches Formular angefordert und ausgefüllt werden.